Themenabend Inklusion am 01.10.2014

Das Thema Inklusion ist seit einiger Zeit in aller Munde und hat an Brisanz gewonnen. Die erwarteten Chancen sind eindeutig: Durch die Einbeziehung behinderter Kinder in das gesellschaftliche Leben wird Kindern die Möglichkeit gegeben, einen natürlichen Umgang mit der Behinderung und den Besonderheiten anderer zu entwickeln. Die Teilhabe von Kindern mit Behinderung wird zur Normalität.

Gleichzeitig wird die Gefährdung bewährter Schul- und Versorgungsstrukturen gesehen, bevor oder obwohl neue Umsetzungsmodelle noch nicht aufgebaut sind.

Welche Schule ist denn nun für unser Kind die beste? Wie treffe ich die richtige Entscheidung, die in den nächsten Jahren das Schulleben unseres Kindes bestimmen wird?  

Zu diesem Thema hatten wir am Mittwoch, den 01.10.2014 im Handwerker-Park 25 in Tübingen einen Abend gestaltet. Wir hatten interessante Gäste eingeladen, deren Impulsreferate Anregungen für lebhafte Diskussionen lieferte:

  • Justin Black ist Community-Manager, Redakteur und Botschafter der Stiftung MyHandicap. Er berichtete, welche Erfahrungen er als Betroffener mit dem Thema Inklusion an verschiedenen Schulformen und Leben mit 24stündiger Assistenz gesammelt hat.
  • Elke Picker war viele Jahre Vertreterin der Sonderschulen im Landeselternbeirat und ist heute als Vorsitzende der Elternstiftung Baden-Württemberg für Eltern behinderter Kinder aktiv. Sie ist Mutter eines inzwischen 32 Jahre alten mehrfach behinderten Sohnes.
  • Joachim Leibnitz leitet die Sonderpädagogische Beratungsstelle der KBF Dreifürstensteinschule Mössingen. Er hat die Rahmenbedingungen und verschiedenen Möglichkeiten zur Umsetzung in den jeweiligen Schulformen aufgezeigt.
  • Heiko Keuchel ist Geschäftsführer der Thomashilfen GmbH und hat darüber informiert, welche Hilfsmittel für Schulen und Kindergärten zur Verfügung stehen, um Kindern und Jugendlichen mit Einschränkungen in der Mobilität eine barrierefreie Teilnahme am Unterricht zu ermöglichen.

 

Aktuelle Themen: