Arthrose im Daumensattelgelenk- die REO hilft

Arthrose im Allgemeinen, ist die häufigste degenerative Gelenkveränderung am menschlichen Skelett, die mit zunehmendem Lebensalter vermehrt auftritt. Man geht davon aus, dass in der Bundesrepublik etwas 5 Millionen Menschen unter den Beschwerden durch Arthrose bedingte Veränderungen leiden.

Bei der Daumensattelgelenksarthose (Rhizarthrose) sind bei den über 50 jährigen 15% der Frauen und 7% der Männer betroffen. Einige davon haben Beeinträchtigungen durch Schmerzen. Neben operativen und therapeutischen Behandlungen spielen  auch Orthesen eine wichtige Rolle. Das Konzept der REO Orthese ist hierbei besonders erfolgversprechend.

Bei den meisten Patienten ist auf dem Röntgenbild erkennbar, dass der Gelenkspalt stark verkleinert ist, was dazu führt, dass der Mittelhandknochen des Daumens direkt mit dem Handwurzelknochen in Kontakt kommt, ohne dass der Knorpel eine isolierende Gleitschicht bilden kann. Dieses Reiben von “Knochen auf Knochen” verursacht starke Schmerzen, so dass die Betroffenen oftmals nicht mehr in der Lage sind, fest mit dem Daumen zu greifen. Von außen ist sehr häufig eine Verdickung  am Sattelgelenk sichtbar.

Die Rhizarthrose- Extensions- Orthese (REO) ist ein gebrauchsmustergeschütztes, individuell angefertigtes Hilfsmittel. Wir als zertifiziertes Unternehmen sind Ihr Ansprechpartner für die Regierungsbezirke Stuttgart und Tübingen.

 

Wirkungsweise

Durch die spezielle Formgebung der Orthese wird ein Auseinanderziehen (Extension) der Gelenkflächen erreicht. Dies führt dazu, dass das schmerzhafte aufeinander Reiben der knöchernen Strukturen reduziert bzw. unterbunden wird. Somit kann die Schmerzsituation deutlich verbessert werden.

 

Versorgungsverlauf

Nach einer ausführlichen Beratung und ärztlichen Verordnung, wird bei Ihrem Kostenträger ein Antrag auf Kostenübernahme gestellt. Nach Genehmigung, fertigen wir für sie eine REO-Orthese aus thermoplastischem Kunststoff an. Dieser lässt sich sehr gut verändern, so dass mögliche Veränderungen sehr schnell Berücksichtigung finden können. Für ein optimales Versorgungsergebnis sind im Regelfall mehrere Vorort-Termine bei unseren Experten notwendig. Diese Erstversorgung  wird nun je nach Beanspruchung für min.3 Monate getragen. Bei über 85 % der versorgten Patienten, tritt eine deutliche Reduzierung der Schmerzen ein. Ist der Behandlungserfolg gegeben, wird in den meisten Fällen eine stabilere C-REO als Folgeversorgung hergestellt. Diese ist aus Verbundfaser-Kunststoff und deutlich stabiler und besser zu reinigen als
die Erstversorgung.



Bilder: