Arm- und Handgelenksbandagen

Unsere Arme und Hände spielen im täglichen Leben eine wichtige Rolle. Im Alltag beanspruchen wir beides auf unterschiedlichste Art und Weise. Durch Überlastungen und verschiedene Erkrankungen entstehen Schmerzen, welche durch das Tragen von Bandagen vorgebeugt, behandelt oder verringert werden.

Handgelenkbandagen

Unsere Hände arbeiten rund um die Uhr für uns! Sie bestehen aus einem komplexen Gebilde aus Knochen, Muskeln und Sehnen. Handgelenkbandagen helfen bei verschiedenen Krankheitsbildern wie Sehnenscheidenentzündung oder Arthritis. Über den Druck auf die Sehnen und Muskeln sorgt eine Bandage dafür, dass Schmerzen gemildert und die Muskeln entlastet und stabilisiert werden. Auch bei Verletzungen oder nach einer Operation fördern Handgelenkbandagen die Heilung des Gelenks. Um Einschränkungen zu vermeiden, müssen Handgelenksbandagen nicht nur Stabilität für das Handgelenk bieten, sondern auch Bewegungsfreiheit für den Daumen und die weiteren Finger bietet.

Ellenbogenbandagen

Beugen, strecken, drehen - der Ellenbogen wird durch verschiedenste Bewegungen täglich belastet. Ein häufig auftretendes Krankheitsbild, das durch Überbelastung verursacht wird, ist der Tennisarm. Sowohl Handwerker als auch Sportler und Musiker können darunter leiden. Auch eine Entzündung des Gelenks durch Arthrose und chronische oder postoperative Reizzustände können Ursache für den Schmerz im Handgelenk sein. Hier kommt die Ellenbogenbandage zum Einsatz – sie lindert den Schmerz, verringert Schwellungen, entlastet und stabilisiert die Gelenke und Muskeln. Kompression und Massagepelotten unterstützen die Heilung ebenfalls.